Photodynamische Therapie

Immer mehr Menschen leiden an den Vorstufen des Weißen Hautkrebs, den so genannten Aktinischen Keratosen. Die Ursache dafür ist meistens eine jahrzehntelange Einwirkung von Sonnenlicht. Deshalb tritt diese chronische Schädigung der Haut überwiegend erst in der zweiten Lebenshälfte auf und nur in lichtexponierten Körperregionen, d.h. am häufigsten im Gesicht.
Eine Behandlung ist unbedingt erforderlich, damit die Entstehung des Weißen Hautkrebs (Plattenepithelkarzinom)verhindert werden kann. Da häufig größere Flächen, wie zum Beispiel die gesamte Stirn oder der Hinterkopf betroffen sind, sind lokale Maßnahmen wie Kürettieren, Vereisen oder Lasern oft nicht mehr sinnvoll. Ein häufig sehr wirksames Therapieverfahren ist die Photodynamische Therapie (PDT).

Wie funktioniert die Photodynamische Therapie?

PDT ist eine schonende und effektive Behandlungsmethode von Hautkrebsvorstufen. Zunächst wird das betroffene Hautareal mit einer speziellen Creme behandelt – deren Wirkstoff (5-Aminolaevulinäure) selektiv von den veränderten Zellen aufgenommen wird und sich in diesen anreichert. Die Zellen werden dadurch extrem empfindlich für das Licht einer bestimmten Wellenlänge. Nach einer Wartezeit von ca. vier Stunden wird die Hautpartie mit Licht eben dieser Wellenlänge bestrahlt, wodurch die veränderten Zellen abgetötet werden. Diese werden in den folgenden Tagen abgestoßen und durch gesunde Hautzellen ersetzt.

Was ist der Vorteil einer Photodynamische Therapie?

Bei der PDT werden auch Hautkrebsvorstufen erfasst, die noch gar nicht sichtbar sind. Gesunde Haut wird – anders als bei operativen Verfahren – geschont. Es entstehen keine Narben! Oft ist eine einzige Behandlung ausreichend, je nach Schweregrad können auch 2 Behandlungen erforderlich sein.
Während der Bestrahlungszeit (ca. 15 Minuten pro Behandlungsareal) können lokale Schmerzen auftreten, die jedoch in der Regel tolerabel sind. In den Tagen nach der Behandlung können sonnenbrand-artige Hautreaktionen im Behandlungsareal auftreten.

Wir beraten Sie gerne!

Sie haben weitere Fragen zur PDT? Wir informieren Sie gerne in einem ausführlichen Gespräch über weitere Details sowie die Kosten einer Behandlung. Die Privaten Kassen erstatten in der Regel die Kosten für die PDT, die gesetzlichen Kassen leider bislang nicht.